Gay Romances

Evangeline Anderson

Eines meiner ersten Bücher im Gay Romance Genre war The Assignment von Evangeline Anderson. Und die Story hat mich gefesselt, berührt und überzeugt, dass der englischsprachige Markt in diesem Genre eine Menge mehr zu bieten hat als angenommen. Deutsche Perlen zu finden, gestaltet sich da mMn sehr viel schwieriger. Die Mischung zwischen Erotik- und Liebesroman ist hierzulande noch nicht besonders populär, bisher gibt es "süße" Coming-Out Geschichten oder billige Pornos mit erwartungsgemäß fehlender Handlung. Ja, ich weiß, dass es auch wunderbare Ausnahmen gibt , aber bei meinem Lesekonsum wurde es immer mühsamer, diese zu finden.

Zurück zu Frau Anderson, einer amerikanischen Mittdreißigerin, die neben M/M-Fiction auch im M/F-Bereich schreibt und seit kurzem ebenfalls auf den paranormalen Zug aufgesprungen ist.

Ihr Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen, nicht besonders anspruchsvoll, aber das hat mir den Einstieg in die Sprache sehr erleichtert. Ohne den einzelnen Rezis vorweggreifen zu wollen, möchte ich an dieser Stelle meinen Hauptkritikpunkt loswerden. Hat mich The Assignment noch durch seinen originellen Plot gefesselt, musste ich bereits bei Slave Boy erkennen, dass es die nahezu identische Story in einem anderen Setting ist. Schade. Dennoch hab ich der Autoren mit den neuen e-books noch eine Chance gegeben

Bisher haben den Weg zu mir gefunden:

1. The Assignment (2006)

2. Slave Boy (2008)

3. Broken Boundaries (e-book 2009)

4. Str8gte boys (e-book 2009)

 

Ausführliche Rezis folgen in Kürze ...

 

8.8.09 12:16

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen